DINA YOFFE

PIANIST

"...Jeder Moment ihrer Darbietung, ihre Sanftheit und die Wärme, die sowohl für die Musik als auch für das Publikum erzeugt wurde, drang in das Herz des Hörers ein. Da war das Licht und der Schatten des Intellekts.        D.Yoffe ist ein Performer, der die Sprache des Lebens übersetzt..."  

  Asahi News, Japan

 

BIOGRAFIE

Preisträger der Internationalen Schumann- und Chopin-Klavierwettbewerbe

Ehrenmitglied der Chopin-Gesellschaft in Warschau

Gastprofessor des Central Music Conservatory in Peking

Derzeit Professorin des Katarina Gurska Centro Superior Madrid

Professor an der EuroArts Academy

Dina Yoffe stammt ursprünglich aus Riga (Lettland) und begann ihre musikalische Ausbildung an der renommierten Emil Darzins Special School of Music in ihrer Heimatstadt und setzte sie an der Central Music School in Moskau fort. Absolventin des Moskauer Tschaikowsky-Konservatoriums unter der Leitung von Professorin Vera Gornostayeva, einer der wichtigsten Vertreterinnen der legendären Heinrich-Neuhaus-Schule.  

 

Die Konzerttätigkeit von Dina Yoffe ist auf vielen Kontinenten und Ländern in Europa, USA, Kanada, Japan etc. bekannt. Zu den Höhepunkten ihrer internationalen Karriere zählen Konzerte mit herausragenden Orchestern, wie z  Israel Philharmonic unter Zubin Mehta ,   das Japanische Rundfunkorchester NHK unter Neville Marriner ,   die Moskauer Philharmoniker unter Valery Gergiev und Dmitri Kitayenko ,   das Tokyo Metropolitan Orchestra unter James De Pries,   Orchester "Kremerata Baltica" unter Gidon Kremer ,   "Moskauer Solist" unter Y. Bashmet,   Orchester Sinfonia Varsovia unter J. Kaspszyk ,   Vancouver-Symphonie,   Europäisches Solistenorchester (Luxemburg),   Bruno-Walter-Sinfonieorchester.

Dina Yoffe playing piano
Dina Yoffe playing piano

Dina Yoffe, Chopin Festival, Warschau

Dina Yoffe trat in den renommiertesten Sälen auf: The Barbican  Center (London), Sala Verdi (Mailand), Suntory Hall, NHK Hall (Tokio), Musikverein (Wien), Hercules  Halle (München), Salle Pleyel (Paris), Orpheum  Theater (Vancouver), Große Halle des Moskauer Konservatoriums , Königspalast in Den Haag für Ihre Majestät Königin Beatrice.

Neben der breiten Solo- und Orchesterkarriere ist Dina Yoffe auch eine aktive Teilnehmerin an Kammermusikfestivals, wo sie mit vielen international renommierten Musikern zusammenspielte, wie z
   G. Kremer, Y. Bashmet, V. Tretiakov, V. Repin, M. Vaiman,     M. Brunello ,  und andere.

Dina Yoffe gab
  Klavierabende mit allen Werken von F.Chopin in Tokyo, Osaka, Yokohama. Die Konzertreihe wurde vom japanischen Nationalfernsehen NHK gefilmt und ausgestrahlt. Dina Yoffe gibt zahlreiche Meisterkurse in Frankreich, Deutschland, an der Royal Academy of Music in London. Seit 2000 ist sie Gastprofessorin beim Summit Music Festival in New York, Gastprofessorin bei den Yamaha Master Classes in Paris, New York, Hamburg und Tokio. Sie nahm auch an vielen internationalen Musikfestivals in Europa, Japan, USA teil. Dank ihrer langjährigen Erfahrung wurde sie die  Ehrenmitglied der Japan Piano Teachers Association und künstlerischer Leiter des Internationalen Musiksommerfestivals und der Meisterkurse in Malaga, Spanien. 

Dina Yoffe next to the piano

1989-1996 Professor an der Rubin Academy of Music der Universität Tel-Aviv, Israel.  

1995-2000 Gastprofessor an der Aichi University of Arts, Japan.


Jurymitglied bei internationalen Klavierwettbewerben wie Cleveland (USA), Hamamatsu (Japan), PTNA Piano Competitions (Japan),  Chopin-Wettbewerb (Warschau), Liszt-Klavierwettbewerb (Weimar, Deutschland), Maria Canals (Barcelona, Spanien) u.a. Ihre Schüler sind Gewinner nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe. Viele von ihnen unterrichten an Musikakademien in den USA, Japan und Europa.

Dina Yoffe hat zahlreiche Radio-, Fernseh- und Werbeaufnahmen.

Zu ihren Plattenveröffentlichungen gehören:

F. Chopin 24 Präludien (VD-VDC-1334),

F.Chopin Fantasie in f-Moll und 19 Walzer (CD-VICC-63),

R. Schumann Symphony Etudes opus.13 und Kreisleriana opus 16 (AGPL-003),

CDs in der Serie "Real Chopin" auf Pleyel (Paris, 1848) NIFC 012,

F.Chopin arbeitet für zwei Klaviere und vier Hände mit Daniel Vaiman, NIFC 024,

F.Chopin Piano Concertos N.1&2 on Pleyel 1848 & Erard 1838, Version für ein Klavier,NIFC 034

R. Schumann Sonate fis-Moll op. 11 , Chopin Four Scherzos (PAMP-1036/2009),

F.Chopin Sonate h-Moll op.58, Vier Impromptus (PAMP-1040/2010),

A.Scriabin 24 Preludes op.11 & F.Chopin 24 Preludes op.28 (Akustikaufzeichnungen ACO-CD13017)

Dina Yoffe, Privatsammlung

"...Ihr Spiel floss wunderbar und vermied auch nur den kleinsten Hauch von Sentimentalität. Ihr Spiel war ein wahrhaft authentischer Chopin. Maestro Zubin Mehta hat als perfekter Begleiter wunderbar zusammengearbeitet."

  B. Bar-Ami, Jerusalem Post 

KONTAKT

 

Dina Yoffe

dinayoffe@me.com

Katarina Gurska

Centro Superior de Ensenanza Musical

www.katarinagurska.com

Euro Arts Academy 

euroartsacademy.org/dina-yoffe